Gekennzeichneter Inhalt

LAGE

Die Oberförsterei Lubsko ist eine der 20 Oberförstereien von Regionaldirektion der Staatsforste in Zielona Góra. Sie bewirtschaftet die Fläche von űber 23.000 ha und gehört zugleich zu den gröβten Oberförstereien in Polen. Ihr Territorium erstreckt sich auf einer Fläche von űber 54.000 Hektar.

Die Gebiete der Oberförsterei sind im sűdlichen Teil der Woiwodschaft Lubuskie (Lebuser Land) auf dem Gelände zweier Landkreise: Żary (Sorau) Krosno (Crossen) gelegen. Die westliche Grenze der Oberförsterei bildet auf der Strecke von fast 20 km die Lausitzer Neisse.

Wegen starker Waldbedeckung ist  das Siedlungsnetz nicht dicht. Es liegen hier nur zwei Städte: Lubsko (űber 15.000 Einwohner) und Jasień (etwa 5.000 Einwohner).

Das in den zwei Natur- und Waldlandschaften gelegene Gebiet der Oberförsterei Lubsko charakterisiert sich durcheinen geringen Höhenunterschied. Auf einem Gebietsteil haben wir mit hügeligem Relief zu tun. Der niedrigste Punkt befindet sich unweit von Starosiedle (55,6 m u. d. M.) und die höchste Erhebung in der Nähe von Jasień (142,9 m u. d. M).

Durch das Gebiet der Oberförsterei verläuft die Grenze der letzten Kaltzeit, die nördliche Seeplatte von der Tiefebene abtrennt. Es dominieren hier vor allem arme Sandboden, die aus postglazialem Sand und Kies entstanden. (Podsolerde – 55,6%, Eisenpodsol – 27,6%).

Warmgemäßigtes Klima zeichnet sich als Űbergangsform zwischen  See- und Kontinentalklima ab und gehört zu einem der mildesten in Polen. Der Frűhling und der Sommer kommen frűh und sind lang, der Winter dagegen ist kurz und mild.

Das Wetter wird hauptsächlich von Polar-und  Seeluftmassen beeinflusst. Die Windrichtung ist meist sűdlich. Der durchschnittliche Jahresniederschlag beträgt 582 mm, die Durchschnittstemperatur liegt bei 8,2oC. Die Vegetationszeit ist lang und dauert 220-225 Tage.

Das ganze Gebiet der Oberförsterei liegt im Flussgebiet von der Oder und Lausitzer Neisse und ihrer Nebenflűssen. Der Hauptfluss Lubsza fließt in Nord - West Richtung. Hydrographisches Netz bilden hier zahlreiche Seen: Brodzkie (Parkowe), Żurawno, Płytkie, Głębokie, Niwa, Drutów, viele Teiche und kűnstliche Löschwasserbehälter.